zum Inhalt zur Navigation zur Suche

Hilfsmittel und Dolmetsch

Hilfsmittel Und Dolmetsch

Um Menschen mit Behinderung das Alltagsleben zu erleichtern,
fördert der FSW verschiedene Hilfsmittel und Konsumgüter sowie Dolmetsch-leistungen
für gehörlose, hörsehbehinderte und taubblinde Menschen.

Icon für Hilfsmittel gemäß Wiener Chancengleichheitsgesetz

Hilfsmittel gemäß Wiener Chancengleichheitsgesetz

Zuschuss für Hilfsmittel, die den Alltag vereinfachen weiter

Weiter lesen
Icon für Dolmetschleistungen für soziale Rehabilitation

Dolmetschleistungen für soziale Rehabilitation

Erleichtern die Teilhabe am sozialen Leben weiter

Weiter lesen
Icon für Dolmetschleistungen für Bildungszwecke

Dolmetschleistungen für Bildungszwecke

Begleitend bei der Teilnahme an Bildungsmaßnahmen weiter

Weiter lesen
Icon für Blindenführhunde

Blindenführhunde

Kostenzuschuss für die Anschaffung eines Blindenführhundes weiter

Weiter lesen
Icon für Konsumgüter gemäß Wiener Chancengleichheitsgesetz

Konsumgüter gemäß Wiener Chancengleichheitsgesetz

Zum Ausgleich behinderungsbedingter Benachteiligung weiter

Weiter lesen

Wir informieren,
beraten und begleiten Sie

FSW-Mitarbeiterin

Sie fragen sich, wie ein weitgehend selbstbestimmtes Leben mit Behinderung möglich ist?
Der Fonds Soziales Wien berät Sie und sorgt dafür, dass Sie genau die Unterstützung bekommen, die Sie brauchen.

Kontaktmöglichkeiten anzeigen

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Das Beratungszentrum Behindertenhilfe bietet in Wien Beratung und Unterstützung für alle Wiener:innen mit Behinderung an. Die Mitarbeiter:innen informieren Sie über Angebote und finanzielle Förderungen, beraten Sie und unterstützen bei der Organisation der benötigten Leistungen sowie beim Stellen des Antrages auf Förderung durch den FSW.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Infoblatt über das Beratungszentrum Behindertenhilfe (PDF, 200 KB).

Unsere Kund:innen werden je nach Betreuungsbedarf einer Leistungsstufe von 1 bis 9 zugeordnet – von der stundenweisen Unterstützung bis zur Rund-um-die-Uhr-Betreuung. Das soll sicherstellen, dass Menschen mit Behinderung genau jenes Wohnangebot erhalten, das sie brauchen. Basis für die Einstufung ist das Begutachtungsergebnis des FSW-Casemanagements. Nähere Informationen können Sie als PDF downloaden (PDF, 623 KB).

Kann ich mir meinen Betreuungsplatz aussuchen?

Sie geben dem Beratungszentrum Behindertenhilfe bekannt, was Sie möchten: welchen Anbieter oder welche Einrichtung, welche Wohnform, welche Art von Gruppe. Vielleicht ist zusätzlich ein anderer Anbieter für Sie interessant oder der gewünschte Anbieter passt nicht so gut für Ihren Bedarf. Das Beratungszentrum weiß über die Betreuungsplätze bei den verschiedenen Anbietern Bescheid und berät Sie. Das Beratungszentrum merkt Sie jedenfalls für alle Anbieter vor, die Sie sich wünschen.

Was passiert, wenn beim gewünschten Anbieter kein Betreuungsplatz frei ist?

Sie können sich für Ihren gewünschten Anbieter vormerken lassen. Es ist egal, ob dort gerade ein Platz frei ist oder nicht. Wir werden Ihnen auch andere passende Anbieter vorschlagen.

Kann ich direkt mit den Anbietern Kontakt aufnehmen?

Sie können jederzeit direkt bei den Anbietern Fragen über die Betreuungsplätze stellen und eine Besichtigung oder einen Schnuppertermin vereinbaren.

Wie kann ich die Einrichtung kennen lernen?

Sie können zu einem Kennenlern-Gespräch in die Einrichtung gehen oder sogar einige Tage zur Probe dort verbringen. Bitte vereinbaren Sie das direkt mit dem Anbieter. Sie brauchen dafür keine Förderbewilligung.

Der FSW kontrolliert regelmäßig die Qualität der Einrichtung der Wiener Behindertenhilfe. Eine Vorgabe ist, dass Einrichtungen Gewaltschutzkonzepte haben müssen. Ein Gewaltschutzkonzept beinhaltet alle Maßnahmen einer Einrichtung, um Gewalt zu verhindern.

Darüber hinaus müssen Einrichtungen gewisse Gewaltvorfälle melden. Das ist in der «Ergänzenden spezifischen Richtlinie – Meldepflicht bei Vorfällen mit Gewalt der Wiener Behindertenhilfe» festgeschrieben.

Eine Zusammenfassung der Richtlinie in einfacher Sprache finden Sie im Infoblatt «Regeln für Einrichtungen der Wiener Behindertenhilfe bei Vorfällen von Gewalt» .

Der FSW fördert außerdem das Angebot der Agentur Sonnenklar – Drehscheibe Peer-Streitschlichtung um Gewaltprävention in der Wiener Behindertenhilfe zu verbessern. Nähere Information unter www.agentur-sonnenklar.at.

Weitere Fragen und Antworten