FSW-Winterpaket: Nachtquartiere und Wärmestuben

Die Wiener Wohnungslosenhilfe erweitert im Winter ihr Platzangebot, um die für obdachlose Menschen besonders harte Zeit zu überbrücken. Je nach Witterung und Bedarfslage werden im Rahmen des FSW-Winterpakets von November bis April Wärmestuben und Nachtquartiere geöffnet.

Corona: Obdach- und Wohnungslosenhilfe  gesichert

Auch in der aktuellen Situation stellt der FSW die Versorgung von obdach- und wohnungslosen Menschen sicher. Notquartiere im Rahmen des Winterpakets werden, wo das möglich ist, auf Ganztagesbetrieb umgestellt. Die KundInnen müssen die Einrichtungen tagsüber nicht mehr verlassen. 

Die Tageszentren bleiben weiterhin geöffnet. Um KundInnen und MitarbeiterInnen zu schützen, wurden die Maximalkapazitäten reduziert. Duschen, Essen, das Abholen von Post und anderes ist ohne längeren Aufenthalt in den Einrichtungen möglich.

Voraussetzungen

Voraussetzungen

Die Winternachtquartiere und Wärmestuben stehen allen wohnungs- und obdachlosen Menschen in Wien offen.

Vermittlung

Beratung und Anmeldung

Für einen Schlafplatz in den vom FSW geförderten Winternachtquartieren wenden Sie sich an P7 – Wiener Service für Wohnungslose, an die Sozial- und Rückkehrberatung (für obdachlose EU-BürgerInnen) oder an eines der Tageszentren.

Angebote und Anlaufstellen für Flüchtlinge und AsylwerberInnen finden Sie auf der Seite der Wiener Flüchtlingshilfe.

Wenn Obdachlose in Wien in den Wintermonaten Hilfe brauchen, können Sie mit der KälteApp ein Team der Straßensozialarbeit von Obdach Wien verständigen. So sorgen Sie dafür, dass so bald wie möglich Profis vor Ort helfen.