​Stadt Wien startet Winterpaket

Ein Bett, ein warmer Ort, eine heiße Suppe: Das Winterpaket der Wiener Wohnungslosenhilfe bietet allen von Obdachlosigkeit betroffenen Menschen eine sichere Übernachtungsmöglichkeit. Dafür sorgen bis 30. April 2019 bis zu 1.400 Schlafplätze.

Für Sozialstadtrat Peter Hacker übernimmt die Stadt Wien dadurch Verantwortung für die Schwächsten in unserer Gesellschaft: „In unserer Stadt ist kein Platz für soziale Kälte. Niemand soll im Winter im Freien schlafen müssen und damit seine Gesundheit gefährden. Damit ist das Winterpaket ein wesentlicher Pfeiler für den sozialen Zusammenhalt und somit auch für die Sicherheit in dieser Stadt.“ Die Sozialsprecherin der Wiener Grünen, Birgit Hebein betont anlässlich des Winterpaket-Starts: „Gerade jetzt ist es notwendig, der kalt-blauen Sozialpolitik unbeirrt entgegenzuwirken.“

Das Winterpaket der Stadt Wien wird vom Fonds Soziales Wien (FSW) koordiniert und gemeinsam mit Obdach Wien, dem Wiener Roten Kreuz, Caritas der Erzdiözese Wien, Samariterbund Wien, Volkshilfe Wien, den Johannitern und der St. Elisabeth Stiftung umgesetzt. „Gemeinsam ist man gut auf den Winter vorbereitet“, so FSW-Geschäftsführerin Anita Bauer. „Besonderen Wert wird dieses Jahr aufgrund der steigenden Nachfrage auf mehr Plätze speziell für Frauen, Paare und Familien gelegt.“

Das umfassendste Angebot seit Bestehen des Winterpakets

Die über 900 Schlafplätze des Winterpakets ergänzen die 153 Nachtquartiere und 300 Plätze in den neuen Chancenhäusern, die ganzjährig zur Verfügung stehen. Tagsüber stehen über 700 Plätze in bestehenden Tageszentren und zusätzlich eingerichteten Wärmestuben zur Verfügung. Die Kapazitäten werden schrittweise aufgebaut. Anita Bauer: "So wird sichergestellt, dass bedarfsgerecht und flexibel auf Nachfrage reagiert werden kann.“

Zur OTS: Stadt Wien startet Winterpaket 2018/2019

30. Oktober 2018