Seit 2011 finden in Einrichtungen der Wiener Wohnungslosenhilfe regelmäßig Qualitätsaudits durch den Fonds Soziales Wien (FSW) statt.

Sie werden auf folgenden Grundlagen durchgeführt:

Die Rahmenrichtlinie wurde gemeinsam vom FSW mit den in der Wiener Wohnungslosenhilfe tätigen Organisationen erarbeitet und wird bei Bedarf evaluiert und weiterentwickelt. Ziele der Rahmenrichtlinie sind die Gewährleistung und Weiterentwicklung der Qualität in der Sozialen Arbeit, Orientierung für KundInnen, Organisationen und ihre MitarbeiterInnen und den Fördergeber (FSW), sowie die Schaffung von Transparenz in infrastrukturellen, fachlichen und organisatorischen Aspekten.

Anhand von FSW-Qualitätsaudits soll die Qualität in den Einrichtungen der Wiener Wohnungslosenhilfe gesichert und Verbesserungsprozesse angeregt werden. In einem wertschätzenden und offenen Dialog wird über die Stärken und Schwächen der Arbeit in den Einrichtungen sowie über Entwicklungspotenziale gesprochen. Die Ergebnisse des FSW-Qualitätsaudits werden in einem schriftlichen Bericht zusammengefasst, der allfällige Empfehlungen, Auflagen und Vereinbarungen festhält.

Der Ablauf des FSW-Qualitätsaudits im Detail (PDF)
Fragebogen für Wohnangebote (PDF)
Fragebogen für ambulante und mobile Angebote (PDF)

Die Rahmenrichtlinie und das FSW-Qualitätsaudit wurden in der Frühjahrsausgabe 2012 des Magazins „Homeless in Europe“ der FEANTSA  (Europäischer Dachverband der Wohnungslosenhilfe) beschrieben.