zum Inhalt zur Navigation zur Suche

Soziale Kontakte – aber sicher!

Soziale Kontakte einschränken und zu Hause bleiben – eine Herausforderung für aktive Menschen in der nachberuflichen Lebensphase. Die Stadt Wien unterstützt mit Angeboten, um diese schwierige Zeit zu erleichtern.

Die SeniorInnenbeauftragte der Stadt Wien, Dr.in Susanne Herbek, weiß: „Mit Freundinnen und Freunden treffen, abwechslungsreiche Aktivitäten, Sport, Kultur – das alles ist wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden, gerade für aktive Wienerinnen und Wiener.“ Als Medizinerin und Chefärztin des Fonds Soziales Wien (FSW) rät sie jedoch: „Bleiben Sie vorsichtig und halten Sie sich an die jeweils gültigen Maßnahmen. Egal, wie jung wir uns fühlen: Ab einem Lebensalter von 65 Jahren erhöht sich das Risiko, an COVID-19 zu erkranken.“

Damit das Daheimbleiben ein wenig leichter fällt, finden Sie auf der Website senior-in-wien.at zahlreiche Tipps für den Alltag: Eine ganze Sammlung an Links verrät, wie sich Wienerinnen und Wiener Unterhaltung, Sport, Kultur sowie soziale Kontakte und persönliche Unterstützung online in die eigenen vier Wände holen können.

Wer Angehörige oder FreundInnen in einer Pflegeeinrichtung besuchen möchte, kann sich nun ohne akute Symptome testen lassen und so mithelfen, das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu halten. Die Stadt Wien bietet dafür neue Schnelltests auf dem überdachten Bruno-Kreisky-Platz vor dem Austria Center Vienna an. Das Ergebnis steht innerhalb von 15 Minuten fest. Zur Nutzung des Schnelltests ist eine Voranmeldung notwendig. Sie können dort das Zeitfenster und die Teststraße frei wählen.

„Halten wir weiterhin zusammen – gemeinsam kommen wir sicher durch diese Zeit“, so Dr.in Herbek.

1.12.2020