Neues Zuhause für obdachlose Menschen

Ein neues Wohnhaus der FSW-Partnerorganisation ARGE Wien in Floridsdorf bietet obdachlosen Menschen Perspektiven für eine selbstbestimmte Zukunft.

Die Wohnbauvereinigung für Privatangestellte (WBV-GPA) errichtete für die ARGE Wien ein Wohnhaus mit insgesamt 50 Wohneinheiten für obdachlose und in Not geratene Menschen. Der Neubau an der Brünnerstraße im 21. Bezirk bietet ihnen oftmals nach einer langen Zeit wieder ein eigenes Zuhause und somit eine neue Perspektive für eine selbstbestimmte Zukunft. Der Fonds Soziales Wien (FSW) unterstützt das neue Wohnhaus und die Sozialarbeit finanziell und übernimmt durch das Beratungszentrum Wohnungslosenhilfe auch die Zuteilung der zukünftigen BewohnerInnen.

Die feierliche Eröffnung übernahm Sozialstadtrat Peter Hacker gemeinsam mit Bezirksvorsteher Georg Papai, FSW-Geschäftsführerin Anita Bauer, WBV-GPA-Geschäftsführer Michael Gehbauer sowie ARGE-Wien-Präsident Franz Sedlak.  „Die Wohnbauvereinigung der Privatangestellten und die ARGE Wien sind Teil der Erfolgsgeschichte des Sozialen Wiens in der Zweiten Republik. Dank der konstruktiven Zusammenarbeit vieler Organisationen mit der Stadt ist Wien mittlerweile nicht nur im sozialen Wohnbau, sondern auch in der Wohnungslosenhilfe führend in Europa“, so Hacker anlässlich der Eröffnung.  „Daseinsfürsorge ist aus meiner Sicht eine der ureigensten Aufgaben einer sozial gelenkten Stadt. Ein Dach über dem Kopf für alle, die hier leben wollen, darf keine sozialromantische Utopie sein, sondern ein dringendes Anliegen einer Stadt, die für ihre Bürgerinnen und Bürger und einer Politik, die für die Menschen da ist“, betonte Georg Papai. 

Auch Geschäftsführerin Anita Bauer hob die Bedeutung der neuen Einrichtung hervor: „Mit der Schlüsselübergabe geben Sie den ehemaligen Obdachlosen nicht nur Freude, sondern ihren Platz in der Mitte unserer Gesellschaft zurück. Menschen ohne Wohnung geben häufig den Wunsch an, wieder auf eigenen Beinen stehen und selbständig leben zu wollen. Genau das ist das Ziel des Fonds Soziales Wien und der Wohnungslosenhilfe in Wien und das wird hier und in den anderen Einrichtungen der ARGE gewährleistet.“

KommR Mag. Michael Gehbauer, Geschäftsführer WBV-GPA, zeigte sich anlässlich der Eröffnung stolz, gemeinsam mit der ARGE Wien und der Stadt Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben mussten, eine bessere Perspektive für die Zukunft geben zu können.  Die Wohnungslosenhilfe sei aufgefordert, nicht die Obdachlosigkeit und die sichtbare Armut zu verwalten, sondern im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Obdachlosigkeit zu reduzieren und Wohnraum zu schaffen, so ARGE-Präsident Sedlak abschließend.

7. März 2019