zum Inhalt zur Navigation zur Suche

20 Jahre soziale Sicherheit ... unsere Reise geht weiter! Zur Zeitreise durch den FSW.

Beitrag vom 03.07.2024

Nachtzentrum Sautergasse öffnet seine Pforten

FSW Obdach Nachtzentrum

FSW Obdach realisiert mit dem Nachtzentrum Obdach Sautergasse eine neue Leistung der Wiener Wohnungslosenhilfe. Es bietet obdachlosen Menschen eine Alternative zum nächtlichen Aufenthalt im öffentlichen Raum.

Täglich von 19 bis 9 Uhr können bis zu 50 Personen gleichzeitig sowohl den großzügigen Aufenthaltsraum als auch zwei Ruheräume nutzen. Dabei steht ihnen eine Basisversorgung an Getränken und Verpflegung zur Verfügung. In den Morgenstunden vor Schließung des Nachtzentrums versorgt das Team die Besucher:innen mit weiterführenden Informationen zu Angeboten der Wiener Wohnungslosenhilfe.

„Auch wenn weiterhin das Hauptaugenmerk auf Housing First liegt, wissen wir, dass es besonders niederschwellige Angebote wie dieses braucht“, erläuterte FSW-Geschäftsführerin Susanne Winkler anlässlich der Eröffnung des Nachtzentrums. Sozialstadtrat Peter Hacker ergänzte, dass die regelmäßigen Erfolge Wiens in internationalen Rankings zur Lebensqualität in engem Zusammenhang mit der sozialen Sicherheit in Wien und der kontinuierlichen Weiterentwicklung entsprechender Leistungen stehen: „Das ist kein Zufall, denn wir bewegen uns, wir schauen hin und decken bestehende Bedarfe!“

„Obdachlosigkeit braucht Raum“, befand auch FSW Obdach-Geschäftsführerin Monika Wintersberger-Montorio mit Verweis auf die besonderen Qualitäten des Obdach Sautergasse: Das atriumartige Gebäude in Hernals entstammt, noch heute deutlich sichtbar, dem Jugendstil. Bereits bei seiner Entstehung diente es der Wohnungslosenhilfe und wird seit einigen Jahren wieder dafür genutzt; als Wärmestube ist es fixer Bestandteil des FSW-Winterpakets.

Titelbild v. l. n. r.: Bezirksvorsteher Peter Jagsch, FSW-GF Susanne Winker, FSW Obdach-GF Monika Wintersberger-Montorio, Sozialstadtrat Peter Hacker, Markus Hollendohner, Leitung Wiener Wohnungslosenhilfe.