Das bereits 10. Winterpaket der Stadt Wien bietet allen von Obdach- und Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen eine warme Übernachtungsmöglichkeit während der kalten Wintermonate. Außerdem gibt es erstmals die KälteApp des Fonds Soziales Wien (FSW), um einfach und schnell digital Unterstützung anzufordern.

„Der Winter steht vor der Tür und damit die härteste Jahreszeit für obdachlose Menschen. Sozialer Zusammenhalt ist da gefragter denn je, deshalb intensivieren wir mit unseren Partnern die Anstrengungen. Denn auch im zehnten Jahr des Winterpakets gilt: In Wien soll während der kalten Jahreszeit niemand auf der Straße übernachten müssen“, sagt Sozialstadtrat Peter Hacker, der gemeinsam mit Anita Bauer, Geschäftsführerin des Fonds Soziales Wien (FSW), Ursula Berner, Sozialsprecherin der Grünen und Kurt Gutlederer, Leiter der Wiener Wohnungslosenhilfe im FSW, das Winterpaket 2019/20 präsentierte. 

Durch die neue KälteApp hält die Digitalisierung auch im Winterpaket Einzug: Mit nur wenigen Klicks können die Profis von Obdach Wien verständigt werden, die vor Ort weiterhelfen.

„Mit der KälteApp setzen wir einen neuen und innovativen Schritt im Sozialbereich. Wir bauen unser Angebot in der Wiener Wohnungslosenhilfe weiter aus“, erklärt Anita Bauer.

So einfach geht's:

In der App können Sie eingeben, wo und wann die Betroffenen gesehen wurden. Das Team der Straßensozialarbeit geht allen Hinweisen nach und unterstützt je nach Bedarf mit Schlafsäcken, Beratung oder der Vermittlung von warmen Schlafplätzen.

Achtung: Die KälteApp ist keine Akuthilfe. In Notfällen verständigen Sie bitte die Rettung unter 144 oder nutzen Sie dafür den Button in der KälteApp.

Das Winterpaket wird 10 Jahre alt

Menschen ohne Dach über dem Kopf haben es im Winter besonders schwer. Darum wurde vor 10 Jahren das erste Winterpaket geschnürt, welches allen von Obdach- und Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen eine warme Übernachtungsmöglichkeit während der kalten Monate bietet. In den letzten Jahren wurde das Angebot kontinuierlich ausgebaut, in diesem Jahr werden die Schlafplätze im niederschwelligen Bereich auf rund 1.500 aufgestockt. Zusätzlich stehen Plätze für 21 Familien zur Verfügung. Tagsüber bieten zusätzliche Wärmestuben Platz für 145 Personen, weitere 600 Plätze in den bestehenden Tageszentren sorgen dafür, dass sich obdachlose Menschen auch untertags im Warmen aufhalten können. Die Kapazitäten werden bedarfsgerecht auf- und später wieder abgebaut. So wird sichergestellt, dass flexibel auf die Nachfrage reagiert werden kann.

Die KälteApp steht ab sofort in Apples App Store sowie im Google Play Store zum kostenlosen Download bereit. Die Webversion sowie die direkten Links zu den Stores finden Sie unter www.kaelteapp.wien.

28.10.2019

Anita Bauer, Peter Hacker, Ursula Berner und Kurt Gutlederer präsentieren die neue FSW-KälteApp. (Bild: FSW)