Gute Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt

Eine schriftliche Befragung des Fonds Soziales Wien (FSW) von ehemaligen TeilnehmerInnen der Berufsqualifizierung (BQ) für Menschen mit Behinderung bestätigt die gute Wirkung der BQ-Angebote.

Mehr als ein Drittel (36 %) der AbsolventInnen ist zum Zeitpunkt der Befragung berufstätig bzw. in Ausbildung (z. B. Lehre). Von jenen, die die Berufsqualifizierung positiv abgeschlossen haben (Vermittlung in ein Dienstverhältnis, eine Ausbildung oder in andere Kurse) sind es sogar 58 %.

Ein paar mehr Ergebnisse bzw. Erkenntnisse:

  • Den AusbildnerInnen und TrainerInnen stellen 71 % der AbsolventInnen ein sehr gutes Zeugnis aus.
  • Soziale Kompetenzen der TeilnehmerInnen werden ausgebaut und gestärkt.
  • Längere Um- und Nachschulungsmaßnahmen (Volontariate) wirken sich positiv auf die Erwerbstätigkeit aus: Erwerbstätige haben durchschnittlich 32 Tage in Volon­tariaten verbracht, Nicht-Erwerbstätige hingegen nur 11 Tage.

Nach möglichen Verbesserungen befragt, wünschen sich die AbsolventInnen u. a. eine Weiterentwicklung der inhaltlichen Ausrichtung, z. B. eine intensivere Vermittlung von Grundkompetenzen wie Lesen und Schreiben.

Neue Wege in der Befragung von KundInnen

Diese Befragung war der Pilot für eine sogenannte Längsschnitt-Evaluierung: Künftig werden die TeilnehmerInnen zu Beginn und am Ende der Berufsqualifizierung befragt, sowie geraume Zeit danach, um die erzielte Wirkung besser bewerten zu können und um Wirkfaktoren herauszufinden.

Mehr Infos zur Befragung finden Sie hier.

28.9.2020