FSW-geförderte Beratungsstellen sind top

Erfreuliche Ergebnisse einer aktuellen Befragung: 96 % der KundInnen fühlen sich gut beraten, rund 80 % geht es seit der Beratung besser.

Gute Beratung ist der erste Schritt zu einer passenden Lösung. Der FSW fördert Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung und mit chronischen Erkrankungen. Sie unterteilen sich in Schwerpunkt-Beratungsstellen (z. B. Aids Hilfe Wien, Multiple Sklerose Gesellschaft Wien), Peer-Beratungsstellen (die Beratung erfolgt durch entsprechend ausgebildete Menschen mit Behinderung) und Beratungsstellen für Hilfsmittel und Behelfe. Einige Beratungsstellen bieten auch Freizeit- und Therapieangebote.

Kompetenz und Freundlichkeit

Im Frühjahr 2019 befragte der FSW die KundInnen und auch Angehörige via Fragebogen und in persönlichen Interviews, wie zufrieden sie mit den FSW-geförderten Beratungsstellen sind. 96 % der KundInnen und 98 % der Angehörigen sind mit der Beratung zufrieden. Besonders punkten die freundlichen und kompetenten BeraterInnen.

Weitere Ergebnisse:

  • 95 % der KundInnen meinen, dass sie durch die Beratung mehr wissen.
  • 79 % geben an, dass es ihnen seit der Beratung besser geht.
  • 88 % kennen den Fonds Soziales Wien.

Möglichkeiten besser zu werden

Verbesserungspotenzial sehen die Befragten bei der Wartezeit auf einen Beratungstermin und sie wünschen sich mehr Freizeit- und Therapieangebote.

Insgesamt wurden mehr als 500 Fragebögen ausgewertet und 17 Interviews geführt.

Alle Ergebnisse zu dieser und weiteren KundInnenbefragungen finden Sie hier.

21.1.2020