zum Inhalt zur Navigation zur Suche

Erfolgreiche Peer-Arbeit in der Wohnungslosenhilfe

v.l.: Barbara Berner (neunerhaus), Elisabeth Hammer (GF neunerhaus), Susanne Winkler (GF FSW), Aylin Demir (Peer-MA), StR Peter Hacker, Christian Radakovits (Peer-MA), Anja Christanell (Bereichsleitung neunerhaus), Caroline-Jesica Thomas (Peer-MA)

Im Wiener Rathaus ging am 11. April die vierte exPEERience erfolgreich über die Bühne. Rund 200 Teilnehmer:innen folgten der Einladung von Fonds Soziales Wien (FSW) und neunerhaus zur Fachtagung zum Thema Peer-Arbeit in der Wiener Wohnungslosenhilfe.

Auf der exPEERience 2024 tauschten sich Peer-Mitarbeitende – also ehemals obdach- oder wohnungslose Personen – mit Führungskräften und Kolleg:innen der Wohnungslosenhilfe, Vertreter:innen der Politik und Interessierten über Praxis, Wirksamkeit und Perspektiven der Peer-Arbeit aus. Derzeit sind über 50 ausgebildete Peers in rund 40 Einrichtungen tätig.

Mehr dazu im Video

„Mit der exPEERience setzt der FSW gemeinsam mit neunerhaus erneut ein starkes Zeichen dafür, dass Menschen, die ehemals von Obdach- oder Wohnungslosigkeit betroffen waren und jetzt als Peer-Mitarbeitende tätig sind, auch Wertschätzung erfahren“, so FSW-Geschäftsführerin Susanne Winkler, die gemeinsam mit Sozialstadtrat Peter Hacker, neunerhaus-Geschäftsführerin Elisabeth Hammer und Peer-Mitarbeiterin Caroline-Jesica Thomas die Veranstaltung eröffnete.

Wertvolles Erfahrungswissen

Der neunerhaus Peer Campus bietet seit 2019 den Zertifikatskurs „Peers der Wohnungslosenhilfe“ an. Insgesamt wurden bislang rund 100 Peer-Mitarbeiter:innen ausgebildet. „Ihre Expertise und ihr Erfahrungswissen sind wertvoll, sie helfen, Vorurteile abzubauen und werden dem Zugang ‚Hilfe auf Augenhöhe‘ ganz besonders gerecht“, so neunerhaus-Geschäftsführerin Hammer. Markus Hollendohner, Leiter der Wiener Wohnungslosenhilfe im FSW unterstrich: „Für die Wiener Wohnungslosenhilfe bedeuten Peer-Mitarbeitende nicht nur einen professionellen Bestandteil in unserer Arbeit. Ihr Erfahrungswissen aus dem Berufsalltag ist auch essenziell in der Weiterentwicklung unserer Angebote.“

Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit rund 15 Peer-Mitarbeitenden geplant und durchgeführt. Sie brachten ihren Standpunkt bei einer Podiumsdiskussion ein, informierten die Teilnehmer:innen der Fachtagung über den Weg von der Peer-Ausbildung bis zur Mitarbeit in einer Einrichtungen und stellten unter dem Motto „Bühne frei“ ihren beruflichen Alltag vor.

15.4.2024