Schulden und Corona: Darauf müssen Sie achten

Sie machen sich Sorgen, wie sich die Folgen der aktuellen Corona-Epidemie auf Ihre Schuldensituation auswirken könnten? Die Schuldnerberatung Wien hat einige Tipps zusammengestellt, worauf Sie in diesen Zeiten achten sollten.

Wenn Sie Schulden haben und Schwierigkeiten mit Ihren Zahlungen erwarten, können folgende Empfehlungen hilfreich sein: 

  • Bewahren Sie den Überblick: Erstellen Sie einen genauen Haushaltsplan mit allen Ihren Einnahmen und Ausgaben. Werfen Sie keine Rechnungen und Mahnungen weg, sondern sammeln Sie alle in einer eigenen Mappe.
  • Sichern Sie Ihre Existenz und zahlen Sie diese Dinge immer zuerst:
    • Miete, Strom, Heizung, Betriebskosten
    • Medikamente, Essen
    • Alimente und polizeiliche odergerichtliche Geldstrafen
  • Sichern Sie Ihr Konto: Sprechen Sie bei Problemen mit Ihrem Konto mit Ihrer Bank. Kontaktieren Sie die Schuldenberatung Wien, wenn Sie mit der Bank keine Lösung finden. Sie kann Ihnen dabei helfen, ein „Basiskonto“ zu eröffnen.
  • Kontaktieren Sie Ihre Gläubiger: Kontaktieren Sie so rasch wie möglich Ihre Gläubiger, wenn Ihre Schulden fällig sind und Sie sie nicht bezahlen können. Treffen Sie neue Zahlungsvereinbarungen und fixieren Sie diese schriftlich.

Alle Tipps, worauf Sie in diesen Zeiten achten sollten sowie verschiedene Hilfsmittel, finden Sie hier im Detail. Ein aktuelles Infoblatt informiert über aktuelle Gesetzesänderungen und Fristen.

Wienerinnen und Wiener, die überschuldet sind, können sich für kostenlose Unterstützung an die Schuldnerberatung Wien wenden. Das Tochterunternehmen des Fonds Soziales Wien hilft verschuldeten Menschen aus ihrer Situation herauszukommen. Aktuelle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.


14.04.2020