Neue Perspektiven für wohnungslose und geflüchtete Menschen

Das Chancenhaus Obdach Favorita und die Bike Kitchen sind in gut in Favoriten angekommen.

Im Obdach Favorita leben rund 300 wohnungslose und geflüchtete Menschen unter einem Dach. Die geflüchteten Menschen sind Anfang des Jahres schrittweise eingezogen, nachdem die Flüchtlingseinrichtung am Gelände des ehemaligen Geriatriezentrums am Wienerwald geschlossen wurde. Ebenfalls mit der Eröffnung von Obdach Favorita aufgelassen wurde die Wohnungsloseneinrichtung Kastanienallee.
Anita Bauer, Geschäftsführerin des Fonds Soziales Wien, der das Chancenhaus fördert, betonte anlässlich der offiziellen Eröffnung: „Die Bewohnerinnen und Bewohner mögen unterschiedlicher Herkunft sein, aber das Ziel aller ist das Gleiche: wieder auf eigenen Beinen stehen zu können, das eigene Leben selbstbestimmt bestreiten. Dabei wollen wir sie unterstützen.“

Integratives Konzept in der Wohnungslosenhilfe

Obdach Favorita verfolgt das integrative Konzept der Wiener Wohnungslosenhilfe. Das Team des Chancenhauses erarbeitet ab Tag 1 mit den betroffenen Frauen und Familien ohne Wohnung Zukunfts- und Wohnperspektiven. Ein multiprofessionelles Team unterstützt z. B. bei der Bewältigung von persönlichen Krisen, finanziellen Schwierigkeiten und gesundheitlichen sowie seelischen Problemen. Im Vordergrund stehen Beratung zu zukünftigen Wohnmöglichkeiten, zur Abklärung von Ansprüchen, zu Behördengängen und Bewerbungen. Für Familien gibt es außerdem Unterstützung rund um Kinderbetreuung und Schule.

"So wie man ein Haus renovieren und umbauen muss, so muss auch die Sozialpolitik den Bedürfnissen der Menschen angepasst werden. Mit Obdach Favorita haben wir nicht nur ein Haus saniert, sondern wir setzen auch das Konzept der Chancenhäuser um und damit einen weiteren Puzzlestein in der Sozialpolitik Wiens", so Sozialstadtrat Peter Hacker anlässlich der Eröffnung von Obdach Favorita.

Eröffnung Obdach Favorita (Bild: PID/Gökmen)

Eröffneten Obdach Favorita: Heimo Rampetsreiter (Obdach Wien), Anita Bauer (Geschäftsführerin FSW), Doris Czamay (Geschäftsführerin Obdach Wien), Sozialstadtrat Peter Hacker und Kurt Gutlederer (Wohnungslosenhilfe FSW)  - v.l.n.r. 

Bike Kitchen Favorita

Feierlich eröffnet wurde heute auch die Bike Kitchen Favorita, ein Social Business unter dem Dach von Obdach Wien. Hier lernen Menschen mit Fluchterfahrung, wie man Fahrräder repariert und bereiten sich dabei auf den Arbeitsmarkt vor. Die Services der Bike Kitchen stehen allen Wienerinnen und Wienern offen. Die Bike Kitchen Favorita leistet einen wichtigen Beitrag für ein selbstbestimmtes Leben: „Wir sprechen hier von Integration, Sprachtraining, Arbeitsmarktvorbereitung und Nachhaltigkeit in einem“, erläutert Doris Czamay, Geschäftsführerin von Obdach Wien, denn: In der Bike Kitchen lernen Menschen mit Fluchterfahrung, wie man Fahrräder repariert und KundInnen serviciert. Auch eine Selbsthilfewerkstatt, in der das Team gegen freie Spende bei Reparaturen unterstützt, sowie ein Shop für Ersatzteile gehören zum Angebot.

6. Juni 2019